UA-114713810-1

KRAV MAGA - HEUTE

Gemäß dem Motto „Das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen“ gilt Krav Maga als das Selbstverteidigungssystem der Neuzeit.

Es ist weder Kampfsport noch Kampfkunst, es ist zweckorientiertes Selbstverteidigungstraining basierend auf einfachen Techniken, gepaart mit Stress und Szenariotraining, sowie Thematisierung von Kampf- und Bewegungspsychologie und Distanzlehre.

Krav Maga ist realitätserprobt - es stammt vom israelischen Militär und ist das offizielle Kampfsystem der israelischen Armee (IDF) und Sicherheitskräfte.

Es kann von jedermann (unabhängig von Alter, Geschlecht oder Körperkraft) in kürzester Zeit erlernt werden. Es gibt keine Wettkämpfe, Regeln oder "Formen".

Das Krav Maga Training beruht auf natürlichen Reflexen und soll auch unter dem extremen psychischen Druck einer Gewalt- oder Überraschungssituation anwendbar sein.


Durch eine besondere Trainingsmethode sollen die Techniken auch ohne großen Trainingsaufwand immer in Erinnerung bleiben. Krav Maga entwickelt sich ständig weiter, es wird permanent "überprüft" und weiterentwickelt. Treten neue Arten von Bedrohungen auf, werden passende Lösungen entwickelt.

Krav Maga befasst sich mit Angriffen aus allen nur denkbaren Richtungen - auch mit Situationen mit mehreren Angreifern, sodass eine Überforderung in einer Realitätssituation auf ein Mindestmaß minimiert wird und der Verteidiger immer den Überblick über die Situation behält und nicht Kampf- oder sogar Bewegungsunfähig wird und so seinem Gegner oder Gegnern hilflos ausgeliefert ist (Schockstarre).









Es beinhaltet Lösungen gegen:

    - waffenlose Angriffe (Schläge, Tritte, Würgegriffe, Umklammerungen, Bodenkampf etc.)

    - bewaffnete Angriffe (z.B. Messer, Schusswaffen, Stöcke, Steine, etc.)

    - Bedrohungen und Belästigungen.


Es wird versucht so realitätsnah wie möglich zu trainieren. Dies wird durch Drills, Powergames, Situationsgames, etc. Erreicht.

Durch diese Tatsache, gepaart mit dem teilweise militärischen Drill und Trainingsmethoden, ist der Konditionsfaktor im Krav Maga sehr hoch.

Anfangs wirken diese Trainingsmethoden wahrscheinlich erschreckend, jedoch sind schnell physische und psychische Erfolge erkennbar.

Weltweit wird in den Medien über das außergewöhnliche Training des Krav Maga, seine Prinzipien und den damit verbundenen Erfolgen berichtet.

In Deutschland berichtete besonders der Sender PRO 7 sehr ausführlich über Krav Maga.


International bekannt wurde das Krav Maga durch Dokumentationen der Sender History Channel sowie Discovery Channel. Mit dem Film „Genug“ wurde Krav Maga in den Medien international bekannt. Darin spielt Jennifer Lopez eine Frau, die auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann ist. Daraufhin lässt sie sich in Krav Maga ausbilden. Auch in den Kampfszenen der Bourne – Trilogie mit Matt Damon wurden zu einem großen Teil Krav Maga-Techniken verwendet. Bodyguards aus Hollywood, aber auch immer mehr Stars lassen sich in Krav Maga ausbilden, darunter


    - Lucy Liu für diverse Filme

    - Angelina Jolie für Tomb Raider

    - Sarah Michelle Gellar für Buffy – im Bann der Dämonen

    - Jennifer Garner für Alias – die Agentin

    - Britney Spears, für die Fitness und um sich verteidigen zu können